Home > Klinik > Geschichte

Geschichte der Plastischen Chirurgie Innsbruck

1965 – 1986

 

Die Universitätsklinik für Plastische und Wiederherstellungschirurgie wurde 1965 von Herrn Univ.-Prof. Dr. Paul Wilflingseder gegründet. Er hat eine Schule, weit über die Grenzen Österreichs bekannt, aufgebaut. Aus seiner Klinik kommen vier Vorstände der Plastisch Chirurgischen Abteilungen in Österreich. Seine Hauptinteressen waren neben der allgemeinen Plastischen Chirurgie die angeborenen Fehlbildungen, Brandverletzungen, die Chirurgie der weiblichen Brust, Hand- und Tumorchirurgie sowie die ästhetische Chirurgie.

 

1986 – 1998

 

Sein Nachfolger Herr Univ.-Prof. Dr. Hans Anderl hat die Klinik von 1986 bis 1998 geführt. Prof. Dr. Anderl hat das große Armentarium der Plastischen und Wiederherstellungschirurgie um die Mikrochirurgie der peripheren Gefäße und Nerven erweitert, die Chirurgie der Schädelfehlbildungen eingeführt und die Operationstechniken der Lippen-Kiefer-Gaumenspalten verfeinert. Unter seiner Leitung wurden zwei Kollegen habilitiert.

 

03/1999 – 08/2008

 

Von März 1999 bis September 2008 war Frau Univ.-Prof. Dr. Hildegunde Piza Leiterin der Klinik. Ihr Hauptinteresse galt den Handfehlbildungen, vor allem von Kindern. Eine 17-stündige Operation, die weltweit erste erfolgreiche Transplantation beider Unterarme, rückte die rekonstruktive Chirurgie ins Zentrum der allgemeinen Aufmerksamkeit. Für Frau Prof. Dr. Piza, die das Ärzteteam anführte und als erste Frau zum „Wissenschaftler des Jahres“ gewählt wurde, ist dieses Ergebnis nur die Summe der Bemühungen der letzten 30 Jahre.

 

Seit 09/2008

 

Seit September 2008 ist Herr Univ.-Prof. Dr. Gerhard Pierer der neue Leiter der Klinik.

 

Seit 03/2012

 

Seit März 2012 ist die Universitätsklinik für Plastische Chirurgie in Innsbruck, gemäß der Klinik Zertifizierung, nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Dieses national und international angesehene Zertifikat weist ein implementiertes und funktionierendes Qualitätsmanagementsystem nach, d.h. Qualitätsmanagement und Risk-Management bilden die Grundlage für eine hochqualifizierte Arbeit aller MitarbeiterInnen im Sinne der Patienten. Im Rahmen von internen und externen Audits wird regelmäßig das gesamte Qualitätsmanagementsystem der Klinik auf Leistung und Tauglichkeit hin überprüft

 

03/2014

 

Im März 2014 haben vier Teams des Landeskrankenhauses Innsbruck-Universitätskliniken unter der Koordination der Plastischen Chirurgie Innsbruck im Rahmen einer 15-stündigen Operation einem 55-jährigen Patienten erfolgreich zwei Unterarme transplantiert. Die Innsbrucker Klinik ist damit weltweit führendes Zentrum für diese Art hochkomplexer Eingriffe.

 

 

Universitätsklinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie Innsbruck | Anichstrasse 35, A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0) 512 504 22731, Fax: +43 (0) 512 504 22735

Login