Wählen Sie die Sprache aus / Choose your language:

Home > News >

Aktuelle Regelung für Patienten und Besucher an der PCI

Im Zuge der aktuellen Situation mit dem Coronavirus gelten ab 01.07.2021 nachfolgende Regelungen für Patienten und Besucher an unserer Klinik!

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Grundsätzlich gilt für alle PatientInnen Maskentragepflicht!

Für geplante Operationen gilt:

3G-Regel (getestet, genesen, geimpft)
Alle PatientInnen, welche zu elektiven Leistungserbringungen, die Krankenanstalt betreten, müssen einen Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr gemäß Covid-19-Öffnungsverordnung idgF erbringen (3G-Regel: getesteten, genesenen, geimpften).
Ausnahmen von dieser 3G-Regel sind nur bei dringlichen oder notfallmäßigen Versorgungen vorgesehen.

Nachweis über eine erfolgte Impfung:
oErstimpfung: gültig ab dem 22. Tag bis maximal 3 Monate nach Impfung
oErst- und Zweitimpfung: gültig ab dem 22. Tag nach Erstimpfung bis maximal9 Monate nach der Erstimpfung
oImpfstoffe, bei denen nur eine Dosis vorgesehen ist: gültig ab dem 22. Tag bismaximal 9 Monate nach Impftermin
oImpfung nach einer nachgewiesenen Infektion: gültig bis zu 9 Monate nachImpftermin

Negativer Corona-Test (ausgestellt durch eine befugte Stelle):

Antigentest nicht älterals 48 Stunden, PCR-Test nicht älter als 72 Stunden, ebenso gilt auch dieBestätigung über eine Schultestung

Für PatientInnen aus dem Ausland gibt es derzeit nur in Ausnahmefällen eine Aufnahme. Sie benötigen in jedem Fall einen Nachweis auf geringe epidemiologische Gefahr!

PatientInnen mit geplantem ambulanten Termin müssen folgendes vorweisen:

  • Für Ihren Ambulanzbesuch gilt die 3G-Regel (siehe oben)
  • Kommen Sie alleine in die Ambulanz (max. eine Begleitperson in Ausnahmefällen)
  • Kommen Sie pünktlich zu Ihrem Termin.
  • Halten Sie im Wartebereich den nötigen Abstand ein.
  • Betreten Sie die Ambulanz nur, wenn Sie keine grippeähnlichen Symptome und/oder Fieber haben.

Ausgenommen davon sind Notfälle und Kinder (PatientInnen)!


An den Eingängen erfolgt durch die Security-MitarbeiterInnen eine Temperaturkontrolle mittels Wärmescannern (Person nicht erkennbar, es werden keinerlei Daten gespeichert) und die Kontrolle auf geringe epidemiologische Gefahr von 7:00 bis 17:00. Zwischen 17:00 und 7:00 erfolgt die Eingangskontrolle durch die/den jeweilige/n PortierIn. Liegen die Voraussetzungen für einen Besuch nicht vor, wird die/der BesucherIn abzuweisen. 


Für BesucherInnen der 6 SÜD gilt:

In der Zeit von 13:00 – 15:00 Uhr ist 1 BesucherIn pro Tag / pro PatientIn zugelassen. Zusätzlich erlaubt sind max. 2 Begleitpersonen bei geplanten ambulanter oder stationärer Aufnahme unterstützungsbedürftiger PatientInnen.

Mehrere Angehörige (nach Terminvereinbarung):

  • Diagnose Arztgespräch
  • Beratungsgespräche für die Organisation von Pflege- und Betreuungsunterstützung
  • Verabschiedungen

Für BesucherInnen und Begleitpersonen, die unter eine der oben genannten Ausnahmen fallen, gilt die „3G-Regel“ siehe oben! Alle Nachweise bitte schriftlich ausgedruckt oder lesbar am Handy mit Lichtbildausweis. Ein reiner QR-Code ist nicht gültig.

Personen unter 12 Jahren:
Besuche von Personen unter 12 Jahren sind grundsätzlich nicht vorgesehen. Ausnahmen im Sinne von Einzelfallentscheidungen haben immer in Rücksprache mit dem stationsverantwortlichen Personal stattzufinden (Voranmeldung).

Besuchsverbot gilt generell für COVID-PatientInnen!

Ausnahmen:
o Besuche von palliativ betreuten, sterbenden und intensivtherapiepflichtigen PatientInnen (jedoch                               kein Besuch intensivtherapiepflichtiger PatientInnen, die an COVID-19 erkrankt sind)
o Besuche aus psychosozialen Gründen (z.B. demente PatientInnen, Gehörlosen, minderjähriger Kindern (Eltern)…)
o Besuche aus besonderen Gründen: Diese sind durch das jeweilige Behandlungsteam im Einzelfall zu definieren.
o Eine Begleitperson bei der Geburt
 
Um dennoch einen Informationsfluss zwischen Angehörigen und dem Behandlungsteam zum Gesundheitszustand der jeweiligen PatientInnen zu ermöglichenkönnen PatientInnen bei der Aufnahme ein Kennwort vergeben, das sie ihren Angehörigen nennen und in den Kliniksystemen gespeichert wird. So ist garantiert, dass bei telefonischer Nachfrage nur berechtigte Personen Auskunft über den Gesundheitszustand erhalten.
 

Für Betroffene gilt!

Treten Symptome wie Husten, Fieber, Halsweh und Atemnot auf, sollten Betroffene vorerst zu Hause bleiben und die Gesundheitsnummer 1450 anrufen. 

Danke für Ihr Verständnis, die Klinikleitung!

 

zurück zur Übersicht

Universitätsklinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie Innsbruck | Anichstrasse 35, A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0) 512 504 22731, Fax: +43 (0) 512 504 22735

Login